Pfirsich Marmelade – Sommer im Glas

Viele Leute haben eine sehr romantische Vorstellung vom Marmelade kochen: eine adrett gekleidete Dame mit Schürze, die gut organisiert und ruhig an die Sache herangeht.

Pfirsich Marmelade

Bei mir trifft dieses Bild definitiv nicht zu. Ich koche mehrmals im Jahr Marmelade und sehe dabei eher leicht durch den Wind als adrett aus. Meist nehme ich mir ein solches Projekt relativ spontan vor. Mir fällt z.B. dienstags auf, dass die Pfirsich Saison bald endet. Also renne ich mittwochs vor meiner Schicht im Museum auf den Markt, um genug der herrlichen Steinfrüchte zu erhaschen. Ich schleppe säckeweise (im übertragenen Sinne) Pfirsiche nach Hause und stelle sie erstmal, nach Arbeit und Training, mitten in der Küche ab. Am nächsten Tag verfrachte ich sie dann in den Kühlschrank, aus lauter Sorge, dass sie von jetzt auf gleich schlecht werden. Natürlich nehme ich mir vor sie direkt zu verarbeiten, muss aber gestehen, dass ich das in den seltensten Fällen schaffe.

Pfirsich Marmelade

Samstags ist es dann aber soweit. Nachdem ich mich ausgiebig gefragt habe, warum ich mich mittwochs abgehetzt habe, anstatt am ersten Tag des Wochenendes entspannt und frei von Hektik Pfirsiche kaufen zu gehen, starte ich meine Marmeladen-Aktion.

Pfirsich Marmelade

Wie bereits erwähnt gibt es zwischen mir und dem romantischen Bild der adretten Köchinnen keine visuelle Verbindung. Ich bin generell nicht der adrette Typ und trage gerade zum Kochen gerne meine liebste, zerrissene Jeans, ein blau weiß gestreiftes Hemd und eine Frisur, die nicht mal mehr den Name Messy Bun (dt.: unordentlicher Dutt) verdient. Mein etwas nachlässiges Äußeres täuscht jedoch: Ich bin eine sehr organisierte Köchin. Ich bin sogar so organisiert, dass ich meinen Beiköchen Brettchen und Messer wegräume, obwohl diese ihre Tätigkeit nur unterbrochen, und nicht etwa beendet haben. Das treibt meinen Mann regelmäßig an den Rand der Aufgabenverweigerung. Entschuldige bitte Liebster, ich versuche mich zu bessern.

Pfirsich Marmelade

Trotz meiner Spontanität, der Hektik und meiner Kleiderwahl schaffe ich es jedes Jahr aufs Neue viele, kleine Gläschen voller süßem Fruchtaufstrich zu produzieren. Es macht wirklich herrlich viel Spaß und ist immer ein tolles Mitbringsel. Zögert also nicht meine Pfirsich-Marmelade auszuprobieren. Jeder bekommt das hin, egal ob Chaos-Koch, Ordnungs-Fanatiker oder LastMinute-Entscheider. Wagt euch einfach dran und schon habt ihr einen Schrank voller leckerer Marmelade, die euch mitten im Winter den Sommer auf den Tisch zaubert.

Pfirsich Marmelade

Pfirsich Marmelade

09/07/2017
: 5 - 6 Marmeladengläser
: easy

By:

Ingredients
  • 1,2 kg Pfirsische, ungeschält
  • 400 g Zucker
  • 50 g Pectin
  • 1 Zitrone
  • 5 - 6 Marmeladengläser
Directions
  • Step 1 Startet mit dem Sterilisieren der Marmeladengläser. Das ist wichtig, da sonst alles verschimmelt und ihr euch umsonst die Mühe gemacht habt. Nehmt einen großen Topf und stellt Glaeser und Deckel hinein. Füllt so viel Wasser ein, dass die Glaeser vollständig bedeckt sind und lasst es aufkochen. Sobald das Wasser sprudelt, gebt ihr dem Ganzen noch 10 Minuten. Anschließend nehmt ihr den Topf vom Herd, angelt die Glaeser mit einer Zange heraus (Vorsicht: heiß!) und lasst sie auf einem sauberen Küchentuch abtropfen.
  • Step 2 Zwischenzeitlich könnt ihr den Zucker abmessen. Nehmt 100 g davon ab und mischt es mit dem Pectin. In Deutschland gibt es bereits vorgemischten Gelierzucker. Das spart euch auf jeden Fall einen Schritt und eventuelle Misskalkulationen.
  • Step 3 Schält, entkernt und schneidet die Pfirsiche klein (ca. 1 cm x 1 cm). Presst eine Zitrone aus. Mischt den Saft und die Pfirsich-Würfel in einem großen, hohen Topf. Der Zitronensaft verhindert, dass sich die Marmelade verfärbt und bringt eine ausgleichende Säure, was dem Geschmack wohltut.
  • Step 4 Das Zucker-Pectin-Gemisch wird zu den Pfirsichen geben und sprudelnd aufgekocht. Hier macht wirklich ein hoher Topf Sinn, da die heiße Marmelade spritzt. Seid da bitte vorsichtig! Gebt den restlichen Zucker dazu und lasst es nochmal für ca. 5 Minuten weiterkochen.
  • Step 5 Nehmt die Marmelade vom Herd und, das ist aber optional, püriert sie. Ich mag keine Stücke in meiner Marmelade, deshalb mache ich das. Sind euch Stücke egal oder mögt ihr sie sogar, dann lasst das Pürieren weg. Nochmal alles auf den Herd packen und kurz aufkochen.
  • Step 6 Jetzt kommt die Gelierprobe. Nehmt einen Teller, am besten einen kalten und gebt etwas Marmelade darauf. Wird sie direkt fest, seid ihr fast fertig. Andernfalls müsst ihr die Marmelade weiterkochen, und die Gelierprobe wiederholen, bis das Ergebnis gefällt.
  • Step 7 Seid ihr zufrieden, dürft ihr die Marmelade in die vorbereiten Gläser füllen und diese sofort verschließen. Die Glaeser sollten 5 Minuten auf dem Deckel ruhen und anschließend, in aufrechter Position, vollständig auskühlen.
  • Step 8 Bastelt hübsche Etiketten (Beschriftung ist sinnvoll, hübsch ist optional) und lagert die Marmelade dunkel oder esst sie direkt oder schenkt sie Freunden und erfreut euch an deren strahlendem Gesicht.

Related Posts

LieblingsLaden: Makers Donuts

LieblingsLaden: Makers Donuts

Ganz zu meiner Freude wächst in Knoxville eine Gastro-Szene heran, die meinen stetigen Hunger nach gutem Essen stillt. Märkte, Restaurants und Cafés besinnen sich auf das, was die Farmen und Jahreszeiten in East Tennessee zu bieten haben und paaren das mit guter Architektur und schickem […]

Blaubeerkuchen mit Kekseboden

Blaubeerkuchen mit Kekseboden

Habt ihr schon mal Blaubeeren selbst gepflückt? Ich leider auch nicht, obwohl ich es mir dieses Jahr fest vorgenommen hatte. Auf einmal war es Ende Juli und die Selbst-Pflück-Saison vorbei. Und ich habe es mir so schön vorgestellt: In Latzhose schlendere ich mit einem Weiden-Körbchen […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.