Summer Supper at Lacewing Farms

Grillgeruch in der Nase, ein Ausblick zum Niederknien und eine lange Tafel in einer liebevoll dekorierte Barn, … Was könnte es an einem Sonntagabend im Frühsommer Schöneres geben!

Aussicht von Lacewing Farms

Christina und Brian haben zum zweiten Mal auf ihre Lacewing Farms im Norden von Knoxville eingeladen. Es war wieder wunderschön und das Summer Supper hat mich, wie schon das Fall Farm Dinner im Herbst in seinen Bann gezogen.

Scheune

Am Sonntag ging es legerer zu als beim ersten Dinner. Die Vorspeisen gab es auf die Hand und der Hauptgang mit seinen vielseitigen Beilagen hatten die zwei jungen Farmer und Koch Jeffrey DeAlejandro vom OliBea in Knoxville als großes Buffet zum Selbstbedienen angerichtet.

Speisekarte

Die Dekoration der Barn war wieder schlicht, aber deshalb nicht minder schön: Eine blaue Tischdecke, vereinzelte Blumengestecke von der Napping Cat Flower Farm auf der langen Tafel und viele, viele Lichterketten. Fast 20 Personen fanden auf jeder Seite der Tafel Platz. Die Atmosphäre war entspannt und die Gäste permanent am Reden und Lachen.

Blumenstrauß

Zur Vorspeise gab es cremigen Ziegenfrischkäse auf Tomatenscheiben und geschmorter Schweinebauch mit scharfen Micro-Greens. Ich bin generell kein Fan von Schweinefleisch und gerade Schweinebauch gehört nicht zu meinen Leibspeisen. Diese kleinen Happen waren aber so zart und voller Geschmack, dass ich am liebsten das Tablet geklaut hätte. Die Tomaten waren auch köstlich, aber der butterweiche Schweinebauch: zum reinlegen!

Vorspeise

Weiter ging es mit einem Salat aus Senfblättern und „verbrannten“ Karotten an einer Tomaten Vinaigrette. Es war meine erste Tomaten Vinaigrette und ich werde die Idee auf jeden Fall klauen. Ich denke an Pflücksalat, ich denke an Steakstreifen, ich denke an einem Sommerabend auf dem Porch, …

Den Hauptgang, eine im Ganzen gegrillte Ziege mit verschiedenen Beilagen habe ich sehr genossen. Ein Tier komplett zu grillen und alles zu verwerten, finde ich sinnvoll und zudem lecker. Das ist eine tolle Möglichkeit Stücke vom Tier zu probieren, die leider zu selten angeboten werden, wie z.B. der Nacken.

Die Beilagen waren ebenso gut wie das Fleisch: Lila und rote Kartoffeln mit süßen Zwiebeln und Epazote, Fingerlinge, geschabten Kohlrabi und Radieschen mit Kichererbsen an einer griechischen Vinaigrette, im Feuer vergrabene rote Beete aus dem Dutch Oven sowie geschmortes Kraut und Blattkohl mit Knoblauch Schloten.

Hauptgang

Der Abschluss, ein Honig-Eis mit geräucherten Blaubeeren war schlicht, aber lecker. Der Honig und die Blaubeeren wurden direkt vor Ort geerntet, wenn auch beides nicht am gleichen Tag. Ein Dessert ohne Tamtam, das das Dinner perfekt abgerundet hat.

Dessert

Mir ist durchaus bewusst, das Landwirtschaft harte Arbeit ist. Christina und Brian von der Lacewing Farms wissen jedoch, wie sie es leicht aussehen lassen und dabei andere Menschen glücklich machen. Ich kann nur wiederholen: Danke ihr zwei, dass ihr die Tore eurer Farm ab und an öffnet und, trotz der vielen Arbeit, das alles mit uns teilt!


Related Posts

LieblingsLaden: Makers Donuts

LieblingsLaden: Makers Donuts

Ganz zu meiner Freude wächst in Knoxville eine Gastro-Szene heran, die meinen stetigen Hunger nach gutem Essen stillt. Märkte, Restaurants und Cafés besinnen sich auf das, was die Farmen und Jahreszeiten in East Tennessee zu bieten haben und paaren das mit guter Architektur und schickem […]

Blaubeerkuchen mit Kekseboden

Blaubeerkuchen mit Kekseboden

Habt ihr schon mal Blaubeeren selbst gepflückt? Ich leider auch nicht, obwohl ich es mir dieses Jahr fest vorgenommen hatte. Auf einmal war es Ende Juli und die Selbst-Pflück-Saison vorbei. Und ich habe es mir so schön vorgestellt: In Latzhose schlendere ich mit einem Weiden-Körbchen […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.