Frühlingsreif: Ostereier färben mit Naturfarben

Frühling

Im Frühjahr, wenn die Sonne endlich rauskommt, macht es wieder richtig Spaß unsere schlappen Winter-Körper mit jungen Radieschen, frischem Spargel und anderen gesunden Leckereien auf Vordermann (-frau) zu bringen. Dann noch ein bisschen Sport und wir können mehr als stolz auf uns sein! Nach der harten Arbeit kommt bekanntlich das Vergnügen und ich bin fest überzeugt, dass wir uns dringend etwas gönnen sollten. Wie wäre es mit einem Stückchen Geburtstagskuchen auf einer fantastischen Feier? Ok, die Einleitung stinkt, aber ihr habt es sicher schon erraten: Ich habe im April GEBURTSTAG!!! Ihr könnt es nicht sehen, aber ich führe in diesem Augenblick ein kleines Tänzchen auf, genau wie ich es immer machen, sobald ich an meinen Jubeltag denke. Ich bin ein absoluter Fan von Geburtstagen aller Art und, wie unschwer zu erraten, der größte Fan von meinem Eigenen. Dieses Jahr entere ich die große DREI und freue mich jetzt schon wie verrückt. Im Gegensatz zu vielen anderen kann ich es kaum erwarten die Zwanziger hinter mir zu lassen und male es mir bereits in den schönsten Farben aus: endlich erwachsen (soweit die Idee), endlich vernünftig (Späßle), endlich dreißig!

Wahrscheinlich werdet ihr meinen Geburtstag nicht feiern, auch wenn ich es euch hiermit ans Herz legen möchte. Lasst uns also ein bisschen über Ostern reden, dem etwas bekannteren Fest des Monats April. Ein großer Tag für das Christentum, aber auch eine nette Feier für alle, die dieser Religion nicht angehören.

Ostern ist bei uns ein bisschen wie Weihnachten light: die Familie kommt zusammen, jedoch ohne den ganzen Stress. Es gibt etwas Leckeres zu essen und am Ende sogar eine Kleinigkeit für jeden. Besonders entspannend finde ich, dass die Geschenke zu Ostern klar festgelegt sind. Keiner muss lange nachdenken, wem was am besten gefallen würde oder ob das Geschenk dem Geschenk des anderen entspricht. Die Sache steht fest: an Ostern gibt es hübsche, bunte Eier.  Das Färben ist auch ein riesiger Spaß für Groß und Klein. Als ich noch jünger war, habe ich das oft mit meiner Mama zusammengemacht. Eierfärben ist aber auch eine super Idee für euren nächsten Mädelsabend: alle Zutaten bereitlegen, einen kleinen Snack vorbereiten und den Korken der Sektflasche knallen lassen. Das keine eurer gesundheits- und umweltbewussten Damen sich Sorgen über giftige Farben machen muss, die die Eier ungenießbar machen könnten, möchte ich euch die Technik meiner Großmutter ans Herz legen. Meine Oma kreiert jedes Jahr die schönsten Eier mit Naturfarben aus Zwiebelschalen, die sie mit Blättern und Blüten verziert. Das kostet kaum etwas und macht ordentlich Laune. Zusätzlich könnt ihr, neben Zwiebelschalen, auch noch andere Zutaten aus der Gemüseabteilung wie Spinat (grüne Eier), Rote Beete (rosa Eier), etc. nutzen. Ich habe mich dieses Jahr für eine schliche Version ohne Muster entschieden und meine Eier mit Zwiebelschalen rotbraun, mit Blaukraut blau und mit Kurkuma gelb gefärbt. Super simple, seht selbst:

rotbraune Ostereier

6 weiße Eier

100 g rote Zwiebelschalen

1,5 l Wasser

2 EL Essig

Kocht die Zwiebelschalen mit dem Wasser auf und lasst den Sud für 30 Minuten köcheln. Gebt den Essig dazu und kocht die Eier darin für 10 Minuten hart. Für ein einheitliches Farbergebnis könnt ihr die Zwiebelschalen entfernen, bevor ihr die Eier hineingebt. Ich habe sie nicht entfernt, da mir das leichte Fleckenmuster besser gefällt. Für einen tiefen Farbton sollten die Eier über Nacht im Sud ziehen.

blaue Ostereier

6 weiße Eier

1/2 Kopf Blaukraut, klein geschnitten

1,5 l Wasser

2 EL Essig

Kocht das Blaukraut mit dem Wasser auf und lasst den Sud für 30 Minuten köcheln. Gebt den Essig dazu und kocht die Eier darin für 10 Minuten hart. Für ein einheitliches Farbergebnis könnt ihr das Blaukraut entfernen, bevor ihr die Eier hineingebt. Für einen tiefen Farbton sollten die Eier über Nacht im Sud ziehen.

gelbe Ostereier

6 weiße Eier

3 EL Kurkuma

1,5 l Wasser

Kocht das Wasser auf und gebt den Kurkuma dazu. Lasst den Sud für 30 Minuten ziehen. Kocht das Kurkuma-Wasser nochmal auf und die Eier darin für 10 Minuten hart. Für einen tiefen Farbton sollten die Eier über Nacht im Sud ziehen.