MICHELLES LEBKUCHEN REZEPT

Ich freue mich, euch heute Michelle vorstellen zu dürfen, eine liebe Freundin, die ich über Instagram kennengelernt habe. Sie ist eine talentierte Bäckerin, begeisterte Bloggerin und deutsche Essensliebhaberin. Genau passend für Ginger by Choice! Genießt Michelles wunderschöne Bilder, ihr Video (dieses klasse Mädel hat ein Video gemacht!!!), den liebevollen Text über die Weihnachtstraditionen ihrer Familie und ihr fantastisches Lebkuchen Rezept:

Lebkuchen

Vor ein paar Wochen hat sich meine wunderbare Instagram-Freundin Eva an mich gewandt und gefragt, ob ich Lust hätte, einen Weihnachtspost für ihrem Blog zu schreiben. Natürlich war ich direkt dabei! Als bekennender Deutschland-Fan und Weihnachtsjunkie passt das perfekt zu mir. Ich lebe frei nach dem Motto, dass ein Jahr 11 Monate hat und die Vorweihnachtszeit. In der Tat bin ich so begeistert von den Feiertagen, dass meine Mutter und ich daraus ein Geschäft (eine ziemlich erfolgreiche Bäckerei) in meiner wundervollen Heimatstadt Bogota aufgezogen haben.

FAMILIENTRADITIONEN

Ich hatte eine fantastische Kindheit und bin in einer Familie mit einem spannenden, multikulturellen Hintergrund aufgewachsen. Meine Mutter ist Spanierin, die die deutsche Schule in Bogota besucht hat und tief in den deutschen Traditionen verwurzelt ist. Mein Vater, ein praktizierender sephardischer Jude, ist türkischer und belgischer Herkunft. Fügt der Mischung noch meinen Lieblingsonkel hinzu, der ungarisch-schwedische Wurzeln hat und wir enden mit einer fantastischen Auswahl an Speisen, Feiern und allgemein guter Laune, die über einen Monat andauert. Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht wirklich, wie alles immer so nahtlos funktioniert, aber genau das tut es.

OK, wie sehen unsere Feiertage aus? Chanukka steht an erster Stelle, acht Tage lang Geschenke, Familie, Essen und die Freude, Kerzen anzuzünden, was ich absolut liebe. Als nächstes, oder manchmal sogar währenddessen, kommt der Tag der Kerzen (“El día de las velitas”), ein kolumbianischer Feiertag, an dem jeder auf die Straße geht und Kerzen mit seinen Nachbarn anzündet. Dann ist es Zeit für „die Novena“ eine andere kolumbianische Tradition, bei der wir zusammen feiern, beten, essen, trinken, singen, einander Streiche spielen und in den 9 Tagen vor Weihnachten allgemein fröhlich sind. Das heißt, wenn es Zeit für Weihnachten selbst ist haben wir bereits mindestens 17 Tage gefeiert. Trotzdem werden keine Abstriche gemacht: das Buffet und die Menge an Geschenken unter, um, in der Nähe und manchmal sogar weit weg vom Baum sind obszön und alles, was ich zu den Dekorationen sagen kann, ist, dass ich glaube, meine Mutter versucht jedes Jahr Macy’s Konkurrenz zu machen.

Lebkuchen

Steht der Jahreswechsel bevor, sind wir einige Pfund schwerer, aber umso glücklicher. Praktischerweise gehören zu den kolumbianischen Silvester-Traditionen das Packen einer Tasche, mit der man um 12 Uhr durch die Nachbarschaft zieht, um sicherzustellen, dass viele Reisen im nächsten Jahr anstehen. Eine nette Idee, wobei ich glaube, dass diese Tradition eher aus der Notwendigkeit eines ausgedehnten Verdauungsspaziergangs entstanden ist. Und zum krönenden Abschluss haben wir Dreikönig. Am 6. Januar erhalten die spanischen Kinder ihre Geschenke und wir feiern, nach alter Tradition, die Ankunft der drei Weisen im Stall.

LEBKUCHEN – EINE GESCHICHTSTRÄCHTIGE LECKEREI

Bei uns gibt es während der Feiertage wirklich tolles Essen. Einen traditionellen Leckerbissen mag ich aber besonders: LEBKUCHEN. Sie sind nicht nur sehr schmackhaft, sondern ihre Geschichte ist auch wirklich faszinierend: Als deutsche Kreuzfahrer aus dem Orient zurückkamen, brachten sie eine Fülle von Gewürzen mit, darunter Ingwer, Zimt, Muskatnuss und Nelken. Gewürze waren im Mittelalter der letzte Schrei. Sie wurden nicht nur für ihren Geschmack, sondern auch für ihre heilenden und lebensmittelerhaltenden Eigenschaften sehr geschätzt. Die Menschen damals betrachteten ihr Essen als Medizin und als Mittel, um sich gesund zu halten. Gewürze spielten hierbei eine Schlüsselrolle. (Falls ihr jetzt neugierig seid und mehr über mittelalterliche Speisen und Etikette erfahren möchten, dann kann ich euch den Post zu meiner Safran-Honig-Birnen Pie wärmstens empfehlen).

Lebkuchen

Spulen wir einige Jahrhunderte vor, in eine Zeit in der auch Zucker weitläufig erhältlich wurde und die Menschen begannen, Gewürze für Nachspeisen und andere süße Köstlichkeiten zu verwenden. Lebkuchen blieben jedoch eine wertvolle Delikatesse. Die Zubereitung war nur zertifizierten Mitgliedern der Lebkuchengilde erlaubt. Das Rezept wurde eifrig bewacht und nur die Stadt Nürnberg hatte eine offizielle Zunft. Über die Zeit sanken die Gewürzpreise und so begannen die Menschen, den aromatischen Keks zuhause zu kopieren. In ganz Europa tauchten Variationen auf, wie Pepparkakor in Schweden, Pain d’Epices in Frankreich  oder eine Schweizer Version, die zu Ehren von Hänsel und Gretel in Jungen- und Mädchenform geschnitten wurden.

Lebkuchen

Mit der Entdeckung der Neuen Welt wurde eine weitere Schlüsselzutat eingeführt, die Lebkuchen für immer revolutionierte: Schokolade. Das war definitiv der Moment, der zur Explosion der Lebkuchenproduktion führt. Lebkuchen waren so wertvoll, dass sie als geeignetes Hochzeitsgeschenk galten und die Leute damit ihre Steuern bezahlten. Auch wenn ich nicht glaube, dass das Finanzamt heute noch Lebkuchen als Zahlungsmittel annimmt oder dass deine besten Freunde sich die würzige Leckerei ausdrücklich zu ihrer Hochzeit wünschen, bin ich mir doch ziemlich sicher, dass du und deine Familie meine Lebkuchen lieben werdet.

Das Lebkuchen Rezept, das ich mit euch teile, haben wir sowohl in unserer Bäckerei als auch zu Hause schon oft gemacht. Es ist also eine bewährte Adaption eines offiziellen Lebkuchenrezepts aus dem 17. Jahrhundert.

Lebkuchen

Vielen Dank, liebe Michelle, für deinen fröhlichen Text, das Video, die wunderschönen Bilder und dafür, dass du nicht nur die Traditionen deiner Familien, sondern auch dein grandioses Lebkuchen-Rezept mit uns teilst. Probiert es unbedingt aus, das Lebkuchen Rezept ist super lecker! Ich hatte jede Menge Spaß dabei, es auszuprobieren. Nun verbleibe ich mit fröhliches Chanukka, frohe Feiertage, feliz el día de las velitas, besinnliche Novena, schöne Weihnachten, guten Rutsch, fröhliche Dreikönig und viele leckere Lebkuchen für euch alle!!!

MICHELLES LEBKUCHEN REZEPT

30 – 40 Lebkuchen

100 g Butter

175 g Zucker

1 EL Vanilleextrakt

1 Ei

1 Eigelb

100 g Honig

450 g Mehl

2 EL Kakaopulver

1 TL Backpulver

½ TL Anis, gemahlen

1 TL Nelken, gemahlen

1 TL Zimt, gemahlen

1 Prise Karadmon, gemahlen

1 Prise Muskatnuss

1 TL Ingwer, gerieben

1 Zitronenschale, gerieben

3 EL Milch

FÜR DIE GLASUR

200 g Puderzucker

1 Eiweiß

2 EL Zitronensaft

ZUBEREITUNG

Ofen auf 175 °C vorheizen.

Butter weich werden lassen und Zucker, Vanille, Ei, Eigelb und Honig hinzufügen. Mehl mit Backpulver, Kakaopulver und Gewürzen mischen und sieben. Ingwer und Zitronenschale dazugeben, verrühren. Abwechselnd Mehl, ein Esslöffeln Milch, Mehl … zu den nassen Zutaten geben, bis alles aufgebraucht ist und ein glatter Teig entsteht. Den Teig nicht überkneten. Wenn er etwas klebrig ist, legt ihn für eine Weile in den Kühlschrank.

Den Teig mit einem Nudelholz auf ca. ½ cm ausrollen und die Lebkuchen ausstechen. Für 10 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Für die Glasur: Eiweiß mit gesiebtem Puderzucker und Zitronensaft vermischen, so dass eine dicke, aber flüssige Masse entsteht. Wenn nötig, ein paar Tropfen Zitronensaft oder mehr Zucker hinzufügen. Die komplett ausgekühlten Kekse verzieren. Optional können die Lebkuchen auch in geschmolzene dunkle Schokolade getaucht werden.

Hier habe ich noch eine Version von Michelles Lebkuchen Rezept für euch, die ihr ohne Problem downloaden oder drucken könnt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

LEBKUCHEN by Michelle Bessudo