Thought of the Week: Bananen

Banane

Banana Pudding, das leckere Dessert der Südstaaten, gab es diese Woche im Post. Da ist es nur logisch, dass ich euch heute etwas über die krumme, gelbe Frucht im Thought of the Week erzähle. Auf die Banane, fertig, los!

WARUM IST DIE BANANE KRUMM?

Warum ist die Banane krumm? Mit dieser Frage beschäftige sich schon die Sendung mit der Maus als ich noch ein kleines Kind war. Natürlich gab es von unserer orangen Freundin, dem blauen Elefanten und Armin Maiwald auch eine Antwort. Und die ist relativ einfach:

Bananenpflanzen haben einen meterhohen Scheinstamm, der aus den gerollten, steifen Blättern gebildet wird. Daraus wächst eine richtig große Blüte an einem langen Stiel, dem Büschel. Durch ihr Gewicht kippt die Blüte über und hängt nach unten. Am Büschel bilden sich die Früchte bzw. Beeren (Bananen sind botanisch gesehen Beeren!!!) und wachsen erstmal Richtung Boden. Pflanzen bevorzugen es jedoch Richtung Licht zu wachsen, also „wenden“ die jungen Bananen und so kommt das „Krummsein“ zustande: erst Wachstum nach unten und dann das Zuwenden zum Licht, Wachstum nach oben.

VERWENDUNG VON BANANEN

Bananen sind dank ihres hohen Zuckergehalts in reifem Zustand vielseitig anwendbar:

  • roh
  • gekocht
  • gebacken
  • gegrillt
  • in Getränken

Besonders bekannte Bananengerichte sind der bereits erwähnte Banana Pudding, Bananen Split sowie Bananenbrot. Daneben gibt es noch unendlich viele Zubereitungen, die den Post übermäßig in die Länge ziehen würden.

Ein Tipp: esst ihr eure Banane in Kombination mit gesunden Fetten aus Milchprodukten und Nüssen, dann nutzt ihr die Vorteile der gelben Power-Frucht perfekt aus und sie wird zu einem leckeren Snack, der euch vor Hungerattacken bewahrt.

FUN FACT I BANANEN LEKTION

Weil mich diese Tatsache so dermaßen fasziniert hat, möchte ich einen Bananen Fun Fact mit euch teilen. Ich habe letztens meinen kleinen Neffen gefüttert, es gab Brot und eine leckere Banane zum Nachtisch. Meine Erfahrungen in Sachen Kleinkinder-Füttern ist relativ beschränkt, also hat der beste Bruder der Welt mir den Trick erklärt: Banane in Stücke schneiden und dritteln. Witzigerweise braucht man für die letzte Tätigkeit, also das Dritteln, kein Messer, denn Bananen bestehen grundsätzlich aus drei Segmenten (FUN FACT). Solltet ihr also demnächst in die Verlegenheit kommen, euren Neffen, Nichte oder sonst jemanden unter zwei Jahren zu füttern, dann seid ihr hiermit vorbereitet: zerschneidet die Banane in 1 cm dicke Stücke, drückt die Stücke leicht mit Zeigefinger und Daumen und schon habt ihr perfekte Happen für kleine Münder vorbereitet. Das nenne ich nicht nur Fun Fact, sondern auch eine echte Bananen-Lebenslektion!

GBC FAZIT

Bananen sind krumm, spannend und richtig kombiniert, mehr als gesund. Alles Banane, würde ich sagen! Esst also regelmäßig eure gelben Beeren, dann werdet ihr super fit, satt und happy!


Related Posts

Banana Pudding – ein Südstaaten Nachtisch

Banana Pudding – ein Südstaaten Nachtisch

  Wenn wir in unseren Lieblings-BBQ-Laden essen gehen, freue ich mich vorab am meisten auf den Nachtisch. Das Fleisch ist hervorragend und auch die Beilagen sind klasse, aber das Beste ist und bleibt der Banana Pudding. Für alle, denen diese Südstaaten-Köstlichkeit nichts sagt, hier eine […]

Omas Zitronenkuchen aus der Kastenform

Omas Zitronenkuchen aus der Kastenform

  Gestern habe ich etwas ganz Neues gemacht: ich durfte einen Gastvortrag über Architektur an der University of Tennessee in Knoxville halten. Das war unheimlich aufregend, spannend und herausfordernd für mich. Gleichzeitig war es wunderbar über Gebäude zu sprechen, sie zu diskutieren und dabei die […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.