Weihnachtliche Beilage: Rotkraut mit Apfel und Sekt

lecker Rotkraut

Meine Familie hat einen ausgeprägten Weihnachts-Tick, von dem ich selbst stark betroffen bin! Wir sind ganz verrückt auf die besinnliche Zeit und den Ausspruch: „Wir leben in der Vorweihnachtszeit!“ hört man bei uns eigentlich ständig. Besonders wichtig für uns ist, dass wir am hohen Fest alle zusammen kommen und, wie könnte es anders sein, ein fantastisches Essen mit Braten, Semmelknödel und Rotkraut genießen.

Rotkraut und der Dosenöffner

Die Zubereitung des Rotkrauts habe ich mittlerweile übernommen, denn der liebste Weihnachtswitz meiner Mama ist, dass sie diese unabdingbare Bratenbeilage mit dem Dosenöffner zubereiten kann. Grundsätzlich verstehe ich sie ja. Meine Eltern haben früher zu zweit das gesamte Weihnachtsmenu zubereitet, und das für 10 bis 12 Leute. Da lag der Fokus eher auf dem tollen Wildschwein- oder Hasenbraten mit selbstgemachten Semmelknödeln. Einen kleinen Shortcut beim Rotkraut haben sich die beiden dann immer erlaubt.

lecker Rotkraut

Die Küchencrew hat sich vor ein paar Jahren etwas verändert und die Anzahl der Leute reduziert. Am Weihnachtsvorabend stehen immer noch meine Mama, jedoch mittlerweile meine beiden Onkel und ich in der Küche. Während wir fröhlich an unserem Sekt nippen und die Lieder unserer heißgeliebten Rock Christmas CD mitsummen, entstehen Braten und Semmelknödel. Ein frischer Rotkrautkopf wird nun von meiner Wenigkeit in Teile zerlegt und liebevoll mit der Hand, und nicht dem Dosenöffner geschnippelt. Zusammen mit einem gewürfeltem Apfel sowie einem guten Schuss Blubberwasser köchelt das Ganze dann für ein Stündchen vor sich hin. Das ist ein winziges bisschen aufwendiger, jedoch die Mühe absolut wert. Das Kraut hat einen tollen Biss, die Farbe bringt mich schon vor dem Essen zum lächeln(PINK!!!) und die erdig-süße Geschmacks-Kombi ist perfekt weihnachtlich.     

Ich freue mich dieses Jahr schon wieder darauf in die Heimat zu fliegen, um dort mit der verrückten Family alles vorzubereiten, Weihnachten zu feiern und unsere Leckereien zu genießen.

PS: Das Rotkraut schmeckt übrigens auch vor oder nach Weihnachten. Reicht es einfach zu Kartoffelbrei und Bratwurst oder packt es mit etwas Frischkäse sowie Petersilie auf euren Pfannkuchen. Sehr, sehr lecker! Die pinke Herrlichkeit bringt richtig Farbe in eure Winterküche.

lecker Rotkraut

ROTKRAUT MIT APFEL UND SEKT

ergibt 8 bis 10 Portionen – Zubereitungszeit von 60 Minuten

1 Kopf Rotkohl

1 Apfel

100 ml Sekt

200 ml Apfelsaft

2 EL Apfelessig

½ Zitrone, entsaftet

2 TL rote Marmelade (Johannisbeere, Kirsche, …)

¼ TL Cayennepfeffer

2 Lorbeerblätter

2 TL neutrales Pflanzenöl

1 TL Salz

Schwarzer Pfeffer

ZUBEREITUNG

Für das Rotkraut die äußeren Blätter des Rotkohls entfernen. Den Kopf achteln. Den Strunk nicht entfernen. Er hilft die Blätter beim Schneiden zusammenzuhalten. Den Rotkohl in feine Streifen schneiden.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Die Hälfte des Rotkrauts in den Topf geben und etwas zusammenfallen lassen. Nach ca. 2 – 3 Minuten die zweite Hälfte unterrühren und weitere 5 Minuten andünsten. Mit Apfelessig sowie Sekt ablöschen und aufkochen. Den Apfelsaft angießen, Marmelade, Lorbeerblätter zugeben, mit Salz, Cayennepfeffer und schwarzem Pfeffer würzen. Das Rotkraut für 40 Minuten zugedeckt auf mittlerer Flamme köcheln lassen, dabei gelegentlich rühren.

Währenddessen den Apfel in Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft mischen. Nach der Hälfte der Zeit zum Rotkohl geben und für weitere 20 Minuten garen. Anschließend probieren und gegebenenfalls mit Salz nachwürzen.

Das Rotkraut mit Apfel und Sekt könnt ihr direkt genießen oder über Nacht ziehen lassen. Wählt ihr letzteres, erhitzt das Kraut vor dem Servieren langsam und schmeckt es nochmal ab.

Hier habe ich noch eine praktische Druckversion des Rezepts „Rotkraut mit Apfel und Sekt“ für euch. Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Rotkraut mit Apfel und Sekt

11/28/2018
: 8 bis 10 Portionen

By:

Ingredients
  • 1 Kopf Rotkohl
  • 1 Apfel
  • 100 ml Sekt
  • 200 ml Apfelsaft
  • 2 EL Apfelessig
  • ½ Zitrone, entsaftet
  • 2 TL rote Marmelade (Johannisbeere, Kirsche, …)
  • ¼ TL Cayennepfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL neutrales Pflanzenöl
  • 1 TL Salz
  • Schwarzer Pfeffer
Directions
  • Step 1 Für das Rotkraut die äußeren Blätter des Rotkohls entfernen. Den Kopf achteln. Den Strunk nicht entfernen. Er hilft die Blätter beim Schneiden zusammenzuhalten. Den Rotkohl in feine Streifen schneiden.
  • Step 2 Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Die Hälfte des Rotkrauts in den Topf geben und etwas zusammenfallen lassen. Nach ca. 2 – 3 Minuten die zweite Hälfte unterrühren und weitere 5 Minuten andünsten. Mit Apfelessig sowie Sekt ablöschen und aufkochen. Den Apfelsaft angießen, Marmelade, Lorbeerblätter zugeben, mit Salz, Cayennepfeffer und schwarzem Pfeffer würzen. Das Rotkraut für 40 Minuten zugedeckt auf mittlerer Flamme köcheln lassen, dabei gelegentlich rühren.
  • Step 3 Währenddessen den Apfel in Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft mischen. Nach der Hälfte der Zeit zum Rotkohl geben und für weitere 20 Minuten garen. Anschließend probieren und gegebenenfalls mit Salz nachwürzen.
  • Step 4 Das Rotkraut mit Apfel und Sekt könnt ihr direkt genießen oder über Nacht ziehen lassen. Wählt ihr letzteres, erhitzt das Kraut vor dem Servieren langsam und schmeckt es nochmal ab.


Related Posts

Deutsch-Amerikanisches Brot

Deutsch-Amerikanisches Brot

Brot ist ein altes Lebensmittel. Es ist schlicht und lecker. Jedes Land hat sein eigenes, typisches Brot. Frankreich hat das Baguette, Italien das Ciabatta, die Türkei das Fladenbrot, … In keinem anderen Land ist Brot jedoch so ein großes Thema wie in Deutschland. Es gibt […]

LieblingsLaden: Makers Donuts

LieblingsLaden: Makers Donuts

Ganz zu meiner Freude wächst in Knoxville eine Gastro-Szene heran, die meinen stetigen Hunger nach gutem Essen stillt. Märkte, Restaurants und Cafés besinnen sich auf das, was die Farmen und Jahreszeiten in East Tennessee zu bieten haben und paaren das mit guter Architektur und schickem […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.